Hoffnungsträger Remdesivir mit erfolgreicher Studie

Publiziert

Schwer erkrankte COVID-19 Patienten eines Spitals in Chicago, die mit dem antiviralen Arzneimittel Remdesivir von Gilead Sciences in einer klinischen Studie behandelt wurden, erholt sich innerhalb kurzer Zeit von Fieber und Atemwegsbeschwerden. Fast alle Patienten konnten in weniger als einer Woche entlassen werden.

Remdesivir war eines der ersten Arzneimittel, bei denen in Labortests festgestellt wurde, dass es das Potenzial hat, SARS-CoV-2, das neuartige Coronavirus, das COVID-19 verursacht, zu beeinflussen. Das Gesundheitsportal «Stat» berichetet jetzt aals erstes über eine erfolgreiche Studie und beruft sich auf den Mitschnitt einer Videokonferenz der Universität Chicago, dessen Echtheit von Teilnehmern der Sitzung bestätigt worden sei. Mediziner der Universität von Chicago rekrutierte 125 Personen mit Covid-19 in Gileads zwei klinischen Phase-3-Studien. Von diesen Menschen hatten 113 eine schwere Erkrankung. Alle Patienten wurden mit täglichen Remdesivir-Infusionen behandelt.

«Die beste Nachricht ist, dass die meisten unserer Patienten bereits entlassen wurden, was großartig ist. Wir hatten nur zwei Patienten, die gestorben sind», sagte Kathleen Mullane, Spezialistin für Infektionskrankheiten an der Universität von Chicago, die die Remdesivir-Studien für das Krankenhaus beaufsichtigte.

Die Ergebnisse bieten nur eine Momentaufnahme der Wirksamkeit von Remdesivir. Vergleichbare Studien werden gleichzeitig an anderen Institutionen durchgeführt,allerdings wurden bisher noch keine anderen klinischen Daten aus den Gilead-Studien veröffentlicht. In einer Erklärung sagte Gilead: «Was wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt sagen können, ist, dass wir uns darauf freuen, dass Daten aus laufenden Studien verfügbar werden.»

Gleichzeitig mahnen die Mediziner aus Chicago zur Vorsicht, da die Studie keine Placebo-Gruppe zum Vergleich beinhaltete. Dennoch sind die Ergebnisse bemerkenswert. Nach der Einnahme des Medikaments nahm das Fieber bei den Patienten schnell ab und viele konnten bereits einen Tag nach Beginn der Behandlung von den Beatmungsgeräten genommen werden.

Gileads grosse Covid-19-Studie umfasst 2.400 Teilnehmer aus 152 verschiedenen Standorten für klinische Studien auf der ganzen Welt. Die moderate Covid-19-Studie umfasst 1.600 Patienten in 169 verschiedenen Zentren, auch auf der ganzen Welt.

Die Studie untersucht fünf- und zehntägige Remdesivir-Behandlungszyklen. Das primäre Ziel ist ein statistischer Vergleich der Patientenverbesserung zwischen den beiden Behandlungsarmen. Die Verbesserung wird anhand einer 7-Punkte-Skala gemessen, die den Tod (im schlimmsten Fall) und die Entlassung aus dem Spital (bestes Ergebnis) umfasst, wobei verschiedene Grade an zusätzlichem Sauerstoff und Intubation dazwischen liegen.

Remdesivir überlistet den Virus

Remdesivir hemmt erfolgreich die Polymerasen des Virus. Polymerasen sind Enzyme, die in allen Lebewesen vorkommen und die Vermehrung der Erbinformation ermöglichen. Sobald die Polymerase ausgeschaltet wird, kann sich das Virus nicht weiter ausbreiten. Dabei überlistet Remdesivir den Coronavirus, indem es seine Bausteine imitiere. Die Coronavirus-Polymerasen werden getäuscht, sodass das Virus sich nicht mehr vermehren kann.

EVENTS

Bezugsquellenverzeichnis