Bild: USZ

Kantonsübergreifende Allianz im Bereich Herzchirurgie geplant  

Publiziert

Das Universitätsspital Zürich (USZ), das Kantonsspital St.Gallen (KSSG), und das Stadtspital Zürich (STZ) planen den Auf- und Ausbau einer gemeinsamen Allianz in der Herzchirurgie. Die drei Spitäler haben dazu eine Absichtserklärung unterzeichnet und sich im Rahmen der Spitalplanung 2024 bei den Kantonen AR/AI/SG um Leistungsaufträge im Bereich Herzchirurgie beworben.

USZ und STZ bilden heute bereits die Allianz Herzchirurgie Zürich und decken gemeinsam das gesamte Leistungsspektrum in der Herzchirurgie ab. Das KSSG wiederum bietet als Zentrumsspital der Ostschweiz seit Jahrzehnten ein umfangreiches Leistungsspektrum in der Kardiologie an. Es verfügt jedoch über keinen Leistungsauftrag für die Herzchirurgie. Die geplante Allianz Herzchirurgie (USZ – STZ – KSSG) hat zum Ziel, eine wohnortsnahe, herzchirurgische Versorgung entsprechend zu erweitern und weiterzuentwickeln. Vorbehältlich des Erhalts der Leistungsaufträge soll dazu am KSSG eine Herzchirurgie partnerschaftlich aufgebaut werden, um die Bevölkerung wohnortsnah zu versorgen. 

Klare Rollenteilung

Innerhalb der erweiterten Allianz Herzchirurgie soll das USZ primär die hochspezialisierte Herzchirurgie inklusive Transplantationen abdecken. Das STZ und das KSSG werden geplante und notfallmässige Standardeingriffe der Herzchirurgie, aber auch bestimmte komplexe kardiologische Interventionen wie Herzklappeneingriffe durchführen.

Langjährige Zusammenarbeit

Zwischen dem USZ und dem KSSG besteht im Bereich der Kardiologie und Herzchirurgie bereits eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit, welche zuletzt 2018 verstärkt wurde. Seither führen Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegefachpersonen des KSSG am USZ in Zürich auch komplexe kardiologische Interventionen wie Herzklappeneingriffe durch. Solche Interventionen sollen künftig auch am KSSG durchgeführt werden. Zwischen dem USZ und dem STZ wurde die Zusammenarbeit erst kürzlich mit der Allianz Herzchirurgie Zürich unter einer gemeinsamen Leitung massgeblich gestärkt.

Effizienz- und Qualitätsgewinn

Die neue Allianz Herzchirurgie ermöglicht, dass Patientinnen und Patienten möglichst wohnortsnah und ohne Unterbruch im Patientenprozess mit hoher Qualität herzchirurgisch behandelt werden können. Die Allianzpartner sind überzeugt, dass sich mit dieser kantonsübergreifenden Zusammenarbeit die Effizienz der Versorgung im Bereich der Herzchirurgie deutlich steigern liesse. Durch die geplante enge Zusammenarbeit in der Aus- und Fortbildung werden zudem einheitlich Qualitätsstandards ermöglicht und die Nachwuchsförderung weiter verbessert.

Ob die angedachte Allianz realisiert werden kann, hängt von der Erteilung der Leistungsaufträge durch die Regierungen des Kantons St. Gallen und beider Appenzell ab. Mit einem Entscheid ist bis spätestens Ende des ersten Quartals 2024 zu rechnen.