Ypsomed verleiht Innovationspreise

Publiziert

SurgeonsLab (1. Preis), Babylat (2. Preis) und 8photonics (3. Preis) sind die diesjährigen Preisträger des Ypsomed Innovationsfonds. Der mit insgesamt 100‘000 Franken dotierte Innovationspreis fördert Forschung, Entwicklung sowie Technologietransfer im Schweizer Mittelland und ermutigt Forschende, den Wissenstransfer in die Privatwirtschaft zu suchen

Am 7. Januar 2021 hat der Ypsomed Innovationsfonds zum zehnten Mal den Ypsomed Innovationspreis vergeben. Die Jury verleiht den 1. Preis über 50‘000 Franken an SurgeonsLab. Den 2. Preis über 30‘000 Franken erhält Babylat. Der 3. Preis über 20‘000 Franken geht an 8photonics. Alle drei ausgezeichneten Projekte stammen von Forschenden der Universität Bern. Die Preissummen werden vom Ypsomed Innovationsfonds und von PwC Bern gestiftet.

«Trotz Corona haben wir 21 Projekteingaben erhalten. Die hochkarätige Jury hat daraus die drei vielversprechendsten Projekte ausgewählt. Ich freue mich sehr über das unternehmerische Engagement Studierender der Universität und der Fachhochschule», kommentiert Simon Michel, Präsident des Ypsomed Innovationsfonds, die diesjährige Preisverleihung.

1. Preis: SurgeonsLab

Die chirurgische Behandlung von Hirnaneurismen ist anspruchsvoll und erfordert höchste Präzision. Bereits kleinste Fehler können Blutungen verursachen, was die eingeschränkte Sicht des Operateurs zusätzlich beeinträchtigt und den Eingriff verkompliziert. Entsprechend zeitintensiv und risikoreich für Patienten ist die Ausbildung der Chirurgen für diesen Eingriff. SurgeonsLab hat einen Simulator entwickelt, der solche komplexen Eingriffe am Modell durchführt. Dabei operiert der Simulator im 3D-Druck hergestellte Hirne, welche patientenspezifische Merkmale aufweisen. Er simuliert den Eingriff mit der tatsächlichen Physiologie des Patienten. Chirurgen in Ausbildung können auf diese Weise komplexe Eingriffe üben und sich die notwendige Routine aneignen. Zudem können die Eingriffe an einem anatomisch auf den Patienten zugeschnittenen Modell simuliert werden, was das Risiko des Eingriffs reduziert.

(Siehe auch: https://www.healthcare-innovation.ch/e-health/4d-simulation-bringt-durchbruch-bei-hirnoperation)

2. Preis: Babylat

Muttermilch ist die ideale Ernährung für Neugeborene. Frühgeborene mit geringem Geburtsgewicht benötigen zusätzlich nahrhafte Unterstützung bei der Entwicklung; meist ist es mit Proteinen angereicherte Milch. Diese Produkte sind allerdings entweder teuer oder sie basieren auf Kuhmilch, welcher verschiedene förderliche Eigenschaften der Muttermilch fehlen. Babylat hat ein System entwickelt, das die optimale Nahrungsversorgung des frühgeborenen Kindes sicherstellt. Es handelt sich um ein Filtersystem, das Proteine aus menschlicher Spendermilch konzentriert. Mit diesem Konzentrat wird anschliessend die Muttermilch angereichert. Weil das System in der Klinik platziert werden kann, ist es günstiger als bestehende Angebote.

In der Pädiatrie ist eine Zunahme von Frühgeburten zu beobachten. Entsprechend steigen Nachfrage und Bedeutung entwicklungsfördernder, gesunder Ernährung für frühgeborene Kinder mit sehr tiefem Geburtsgewicht. Babylats System ist eine kosteneffiziente Lösung, die einem wachsenden Bedürfnis entspricht.

3. Preis: 8photonics

Die empirische Erforschung in der Lasertechnologie bringt auch sehr konkrete Probleme mit sich: Versuchsaufbauten werden rasch unübersichtlich und ausserdem lassen sich aufgebaute Versuche nicht transportieren. Das Team von 8photonics hat einen Weg gefunden, diese Herausforderung mit Versuchsaufbauten zu meistern. Dazu hat es eine Art Baukastensystem entwickelt, das es ermöglicht, Versuche im Bereich Laser oder OCT (Photonik) sauber aufzubauen und diese Aufbauten auch an andere Standorte zu transportieren. Das Team von 8photonics hat eine einfache Lösung für eine Herausforderung gefunden, die jedem Forscherteam in der Photonik vertraut ist. Und weil das Baukastensystem so praktikabel ist, können nun andere Forschungsgruppen dies problemlos ebenfalls nutzen. Die Jury glaubt, dass das Team mit ihrer Lösung einen quasi-Standard für solche Versuchsaufbauten in der Zukunft gefunden hat und das Leben vieler Forschenden übersichtlicher gestalten wird.

EVENTS

Schweizer Planertag

Treffpunkt der Planer, Ingenieure und Installateure

Datum: 16. März 2021

Ort: Campussaal Brugg (CH)

Pro Wein

Internationale Fachmesse Weine und Spirituosen

Datum: 21. - 23. März 2021

Ort: Düsseldorf (CH)

LOPEC

International führende Fachmesse mit Kongress für Gedruckte Elektronik

Datum: 23. - 25. März 2021

Ort: München (D)

Hannover Messe

Weltleitmesse der Industrie - Industrie 4.0 trifft Logistik 4.0

Datum: 12. - 16. April 2021

Ort: Hannover (D)

Control

Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung

Datum: 04. - 07. Mai 2021

Ort: Stuttgart (D)

Securite Lausanne

Die Schweizer Fachmesse

Datum: 16. - 18. Juni 2021

Ort: Zürich (CH)

AM Expo

Formen und Bauteile aus dem Drucker

Datum: 14. - 15. September 2021

Ort: Luzern (CH)

Swiss Medtech Expo

Advanced Manufacturing

Datum: 14. - 15. September 2021

Ort: Luzern (CH)

A + A

Internationale Fachmesse für Persönlichen Schutz, Betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

Datum: 26. - 29. Oktober 2021

Ort: Düsseldorf (D)

transport-CH

Schweizer Nutzfahrzeugsalon

Datum: 10. - 13. November 2021

Ort: Bern (CH)

Chillventa

Fachmesse für Energieeffizienz

Datum: 11. - 13. Oktober 2022

Ort: Nürnberg (D)

Bezugsquellenverzeichnis